Rupes


Die IAU übersetzt den lateinischen Begriff Rupes in das Englische mit dem Wort "scarp", was soviel wie "Böschung" im Deutschen bedeutet. Dies sind schmale, längliche, vertiefte Strukturen bis über 400 km Länge. Sie ähneln den langgestreckten Rillen (Rimae). Sie sind der Beweis für das Wirken von Spannungskräften innerhalb der Mondkruste.

Im Gegensatz zu gewundenen Rillen, den Rimae, wird angenommen, dass die linearen Rillen, die Rupes, ihre Ursache in erster Linie nicht im Mondvulkanismus haben. Rupes sind Oberflächenerscheinungen von strukturellen Verwerfungen. Sie werden gebildet, wenn die Mondkruste "auseinander gezogen" wird. Die Breiten dieser Rupes reichen von wenigen Metern bis zu Kilometern.

Rupes Recta